Fehldiagnosen bei hochbegabten Kindern

Auf dem Bildungskongress in Münster 2015 hat sich die „Initiative zur Verringerung des Risikos einer klinischen Fehldiagnose bei hochbegabten Kindern“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Artikel über die Arbeit der Initiative im Labyrinth Heft 127
Im Februarheft erschien ein Artikel über die Arbeit der Inititaive. Den gibt es hier zum Download.

Mitwirkung der Initiative beim Kongress des ÖZBF in Salzburg
Wir waren auf der Posterpräsentation im Oktber 2016 in Salzburg vertreten. Suzana Zirbes-Domke und Inga Liebert-Cop standen vor Ort als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Eine Kooperation der DGhK mit

Auf Initiative von James Webb und der amerikanischen SENG Organisation wurde ein Poster und ein deutschsprachiger Flyer präsentiert. Gleichzeitig erschien das Buch „Doppeldiagnosen und Fehldiagnosen“ von James Webb im Verlag Hans Huber.

Damit werden das Thema und die Initiative im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv.

Den Flyer können Sie hier herunterladen und ausgedruckt (auch in größeren Stückzahlen) per Mail bestellen bei: Martina Rosenboom, martina.rosenboom@dghk.de

Kontakt

Inga Liebert-Cop, liebert-cop@fehldiagnosen-bei-hochbegabten-kindern.de
Dipl.-Psych., Dipl.-Päd., Psychol. Psychotherapeutin; Tätig im ICBF

Martina Rosenboom, rosenboom@fehldiagnosen-bei-hochbegabten-kindern.de
Dipl.-Inform.; Präsidentin der DGhK e.V.

Suzana Zirbes-Domke, zirbes-domke@fehldiagnosen-bei-hochbegabten-kindern.de
Dipl.-Psych. BDP, Psychologische Praxis für Hochbegabungsdiagnostik und Beratung; www.zirbesdomke.de

 
Zukünftige Termine